Gartenprojekt Ostern 2017

Auch dieses Jahr haben wir natürlich wieder Gartenprojekte am Start. Und wie aufmerksame Leser/innen wissen, steht vor allem unser vorderer Gartenbereich noch gestalterisch aus. Das haben wir also diese Karwoche in Angriff genommen. Eigentlich wollten wir natürlich bis Ostern fertig sein, aber es war nicht mehr möglich eine Schotterlieferung für Karfreitag zu organisieren. Verständlich, auch LKW-Fahrer müssen mal Urlaub machen 🙂

Wir haben also diese Woche ca. 10 Tonnen Material mit den Händen verschaufelt und transportiert. Zahlreiche Granitsteine versetzt und betoniert, Rasen angebaut, zwei Rosenbögen gesetzt und, und, und. Es war wirklich nicht langweilig. Und der Wettergott war uns auch hold. Obwohl für die Karwoche Regen, Regen, Regen angesagt war, haben wir doch viel Sonne bekommen. Sogar der erste Sonnenbrand war drinnen.

Bepflanzt haben wir die Rabatte nun mit drei Säulenobstbäumen: Zwetschge, Apfel und eine Birne. Einige Sommerblüher habe ich ausgegraben und versetzt. Hier finden sie nun sicher ein besseres Zuhause.
Den Rosenbogen haben wir mit der Weinstaude aus der Steiermark befplanzt. Noch hoffe und bete ich, dass sie den kalten Winter gut überstanden hat. Noch kann man es noch nicht erkennen wie es ihr geht. Der Mai wird es zeigen.

 

Eisregen

Wahnsinn, was so ein Eisregen anrichten kann. Die Einfahrt ist zwei Tage mit einer drei Zentimeter dicken Eisschicht bedeckt. Nicht einmal mit Salzeinsatz konnte ich es auftauen. Die Straßen sind gefährlich rutschig und auch unsere Dachrinnen sind ob des vielen Eises an ihre Grenzen gelangt. Aber im Garten zaubert der Eisregen wunderschöne Skulpturen aus Eis und Leben.

Unsere Katze nimmt das Ganze gelassen. Und die weihnachtliche Deko blüht freudig vor sich hin. Ganz besonders freut mich der wunderschön blühende Weihnachtsstern. Eine besondere Sorte konnte ich hier erstehen, Rot-Gelb gesprenkelt – wunderschön anzusehen. Aber auch die Amaryllis kann sich sehen lassen. Sie hat sich viel Zeit gelassen, aber dafür macht sie uns jetzt viel Freude. Wo nun die Weihnachtsdeko bereits wieder weggeräumt wurde.

Das neue Jahr mit viel Schnee begonnen

Ich weiss ja nicht, ob das irgend etwas bedeutet, ob es dafür eine Bauernregel oder etwas ähnliches gibt. Aber dieses Jahr hat wunderschön mit viel Schnee begonnen. Und das ist in unseren niedrigen Lagen eine wirkliche Ausnahme. Also muss man diesen Umstand gleich nutzen und einen Schneemann bauen – unbedingt.

 

Erster Schnee

Der Garten sieht nach dem ersten Schnee – und sei er auch noch so flüchtig – einfach wunderschön verzaubert aus. Er klingt sogar anders als sonst. Es knirscht leise unter den warmen Pelzstiefeln. Es riecht nach Schnee und die Kälte beißt in der Nase. So manche Pflanze trotzt noch der eisigen Kälte und versucht ihre Blüten zu schützen.

Herbstimpressionen

Herbst ist eine sehr schöne Jahreszeit. Das Licht ist wunderschön und die Sonnenuntergänge sind farblich einfach imposant. Leider werden die Tage schon sehr kurz. Und Frau kann den Garten kaum mehr genießen. Wenn man von der Arbeit nach Hause kommt ist es bereits finster. Aber, wie Thomi so schön sagt: „Jetzt ham ma wieda ewig Winta, oba da nächste Summa kumt sicha.“

Holzkisten aus Eisen

Wir lieben ja den Look von rostigem Eisen. Also haben wir uns auch für Holzkisten aus demselben entschieden. In Oberösterreich haben wir sogar eine Firma gefunden welche uns unsere Wunschkisten, sehen eigentlich aus wie Bücherregale, maßgefertigt hat. Bis auf ein paar Details – Schraubenlänge und so – hat alles gut funktioniert.

Man muss allerdings sagen, dass wir mehr als einen Tag lang aufgestellt haben. Die Dinger sind – und das meine ich ernst – sauschwer! ca. 220 kg eines. Also nix für Weichlinge 😉
rostige eisenkisten für unser holz

Den Schotter vor und zwischen den Kisten haben wir wieder mit Kiesbefestigungsmatten begehbar gemacht. Damit wir beim Feuerholzholen nicht versinken.