Outdoorküche Überdachung

Jetzt war endlich unser Zimmermann da. Ich habe zunächst in stundenlanger Arbeit alle Bretter und Balken gestrichen, und dann haben wir sie auf die bereits vorhandenen Edelstahlsteher montiert. Wieder ordentlich anstrengend – die Holzteile sind nicht schlecht schwer. Aber es hat alles soweit gut geklappt – keine Verletzten.
Jetzt muss dann nur mehr der Spengler kommen um alles auch ordentlich dicht zu bekommen. Und die Seilkreuze gehören noch montiert bzw. zuerst bestellt. Ohne die wackelt das Ding ein bisschen.

Outdoorküche Bodenbelag

Da uns der Zimmermann etwas vertröstet hat, haben wir zuerst einmal das Pflaster gelegt. Wir haben uns für die Verlegung in Splittbett entschieden. Die Platten haben wir im Ausverkauf ergattert, also wirklich günstig. Mit etwas Einsatz und Geduld haben wir es nun geschafft den Boden zu verlegen und auch die Rampe hinterm Haus zu schottern und mit Kiesmatten zu versehen. Dann ist das Gehen gleich umso leichter. War eine Höllenarbeit bei der Hitze. Haben zig Tonnen Kies und Schotter mit der Scheibtruhe den Berg herunter gekarrt. Aber… geschafft.

Die Edelstahlsteher stehen

Unsere Baustelle zieht sich heuer etwas. Das liegt wohl daran, dass Mann und Frau hin und wieder wo anders arbeiten müssen. Und wenn es dann mal schön ist, also es nicht in Strömen regnet, dann hat es gleich wieder 30 Grad, das fühlt sich dann auf unserer Südbaustelle wie 50 Grad an und macht auch keinen Spaß. Und Gartenbaustellen sollen ja eigentlich etwas Spaß machen.

Und so entwickelt sich unsere Outdoorküche etwas langsamer als geplant. Aber immer eins nach dem anderen.

Jetzt stehen mal alle sechs Edelstahlsteher und die Einfassung ist fast fertig. Auch die Bodenplatten haben wir schon fast alle zu Hause. Nächster Schritt – Einfassung fertig betonieren, die restlichen Platten abholen und verlegen. Und natürlich den Zimmermann anrufen. Vielleicht hat er mal Zeit.

Besuch

… und wieder haben wir Besuch bekommen. Es ist wieder das Stadtreh. Seit Neuestem besucht es auch unseren Garten. Fürchte ich muss mir eine Vergraultaktik ausdenken. Um fünf Uhr früh hat unsere Überwachungskamera den ungeliebten Besucher ertappt.

 

img_0555

Dachwasserrohr verlegt

Damit wir hinter dem Haus auch keine Wasserprobleme bekommen und weil auch jeder Tropfen Wasser in der Zisterne wichtig ist, besonders bei den heißen Sommern, welche wir in letzter Zeit hatten, haben wir für das Dach unserer Outdoorküche nun auch ein Dachwasserrohr verlegt.

 

Endlich eine neue Baustelle – Outdoorküche

Es wurde ja endlich mal wieder Zeit … eine neue Baustelle muss her. Also haben wir im Frühling die vier Meter hohen Kirschlorbeeren gerodet, um Platz für unseren Traum von einer Outdoorküche zu schaffen.

Derzeit kann von Traum zwar noch keine Rede sein, aber ein paar zentrale Schritte in Richtung Vollendung haben wir schon getätigt.

Die Stützmauer ist gebaut, die Fundamente betoniert.
Jetzt gilt es noch den Zaun montieren zu lassen, die Einfassung für die Platten zu betonieren, Kies zu verteilen, und die Träger für die Überdachung zu montieren. Dann kann es mit der Küche weitergehen….

 

gerodet

Neue Pergola für unseren Uhudler

Unsere Uhudler-Staude (Isabella-Traube) wächst wie wild. Sie hat zahlreiche Trauben angesetzt und damit sie groß und stark werden kann und meine Ribiesel-Stauden in Ruhe lässt muss ein zusätzliches Rankgerüst her. Nach längerer Suche sind wir nun doch fündig geworden und haben eine Pergola gefunden welche zu unserem Rosenbogen passt. Im Winter ist das ganze ja dann nicht belaubt und soll auch dann nach etwas aussehen. Ein Nachmittag – und das ganze steht. Eine Freude – jetzt kann der Wein ordentlich wuchern und die zweite Weinrebe welche ich geschenkt bekommen habe kann auch noch dazu gepflanzt werden.

Auf eine schöne Traubenente.