Dekoration

Was soll ich sagen, wir alle wissen es ohnehin, Frauen lieben Dekoration. Und wenn sich etwas Spezielles auftut, dann sind wir natürlich Feuer und Flamme. In diesem Fall handelt es sich um einen ausgehöhlten Kirschenbaum. Der alte, wunderschöne Baum musste leider gefällt werden – er war schwer krank, eine Gefahr für Leib und Leben. Und als er gefällt und zerkleinert war, hat sich gezeigt, dass wahrscheinlich Ameisen den Baum innen regelrecht ausgehöhlt hatten. Eine Chance die Baumscheiben zu bepflanzen. Eine ist schon geschafft. Für die restlichen drei muss ich noch schönen Hauswurz heranziehen.

Sehr dekorativ, und der Hauswurz und die Sukkulenten können auch lange mit wenig Wasser überleben. Somit sehr pflegeleicht.

Advertisements

Hitzewelle – den Kürbissen gefällts

Es ist wirklich unglaublich dieses Jahr. Seit zwei Monaten hat es so gut wie kaum geregnet. Unsere 5000 Liter Regenwasserzisterne ist leer. Gestern haben wir, damit wir zumindest das Gemüse gießen können, Wasser einfüllen müssen. Es ist wirklich traurig, den Rasen haben wir aufgegeben, er verbrennt langsam vor sich hin – es wirkt wie in Italien im Hochsommer. Alles wird braun und trocken. Aber einigen der Pflanzen gefällt das – zumindest so lange täglich zweimal etwas Wasser zugeführt wird.

Wir hoffen täglich auf Regen. Der Wetterbericht lässt aber leider so gar nicht hoffen.
Dieses sonnige Wetter lässt auch die zahlreichen Insekten, besonders jene die wir auf keinen Fall haben wollen, wie die Dickmaulrüssler, richtig prächtig gedeihen. Tja – da müssen wir wohl durch.

Die Zucchini sind wunderschön – man könnte schon wieder von einer Schwämme reden, die Tomaten gedeihen auch wunderbar – müssen nur noch erröten und die Zucchini machen ihrer Gattung alle Ehre. Da kann Frau wieder viele verschenken. Wer kann schon so viele davon verspeisen.

Hecken stutzen und anderes

Dieses Wochenende haben wir mal wieder auch im Garten verbracht. Die Kirschlorbeerhecken haben wir gestutzt, Kirschen geerntet und vor allem haben wir den Pflanzen beim Wachsen zugehört – ja so schnell wachsen sie. Sogar die erste Zucchini haben wir bereits erfolgreich verspeist. Die Zitronenbäumchen blühen, auch der von mir mühsam, weil händisch, von den Schildläusen befreite Zitronenbaum. Es gibt also Hoffnung.

Wenn es nur endlich mal ein wenig regnen würde. Die Wiese wird schön langsam zur Wüste – ein trauriger Anblick. Ich erspare ihn uns allen. Also hier nur Motivationsbilder für glücklicher Gärtner/innen.

 

Automatische Bewässerung installiert

Nun haben wir es fast geschafft. Wir haben einen großen Teil des Gartens mit automatischer Bewässerung ausgestattet. Alles funktioniert zwar noch nicht, auch die Wassermengeneinstellungen müssen noch optimiert werden, aber wir sind auf dem besten Weg um tatsächlich beim Bewässern der Pflanzen Wasser und natürlich auch Zeit zu sparen.

Verwendet haben wir dazu ein Gardena System, ich hoffe es wird sich bewähren.

Auch sonst gedeiht alles sehr gut. Der Salbei wuchert, ein paar Rosenknospen haben sich auch bereits geöffnet, und der Kürbis wie auch Zucchini blüht.

Thomi nennt es die grüne Hölle. Die Himbeeren sind auf dem  ersten Weg alles zu verwuchern😀

 

 

 

Es ist unglaublich welche Wuchskraft der Frühling hat

Jeden Tag kann man den Pflanzen nun beim Wachsen zusehen.
Hier ein paar Fotos alles konnte ich noch gar nicht fotografieren – es blüht, es wächst so schnell – und schließlich muss Frau ja auch ein wenig im Garten arbeiten – nicht nur fotografieren 😉

Ich habe mich nun wirklich getraut die Tomaten ins Freie zu setzen – hoffe, dass kein Frost mehr kommt. Auch das Paprika-Kistchen habe ich bepflanzt.
Tendenziell habe ich viel zu viel gepflanzt. Aber mal sehen, was alles diesen viel zu heißen und trockenen Frühling überlebt.

Einen Versuch gibt es heuer auch – Mais. Habe 6 Maispflanzen eingesetzt – da bin ich gespannt.

Ansonsten wird schon wieder aus dem Garten gegessen: Salat, Radieschen, Schnittlauch, Petersilie, Basilikum und Rhabarber in rauen Mengen.