Noch tausend Dinge vor der Schüttung

Baufortschritt bis 30. April 2013
Derzeit ist wenig Zeit zum Bloggen. Die Tage werden sonniger und länger und so werden es auch die Arbeitstage – vor allem länger. Derzeit versuchen wir alles soweit fertig zu bekommen, damit nächste Woche die Schüttung kommen kann.
Unser Zeithorizont: Am Montag kommt die Abdichtung des UGs vor aufsteigender Feuchtigkeit. Dazu müssen alle Installationen abgeschlossen sein. Dann muss die Abdichtung drei Tage trocknen – und sollte danach auch nicht mehr beschmutzt oder zu sehr beansprucht werden. Am Freitag ist dann unser Termin für die Schüttung. Also noch einiges zu tun bis dahin.
Das Wochenende war ich ja sehr verkühlt und darum nur bedingt einsatzfähig. Aber Freitags haben Thomi und Heli wieder einiges in Sachen Installation erledigt. Auch der Elektriker konnte noch so manches fertig stellen. Immer wieder finden wir zwar noch Kabel die wir noch einziehen sollten. Aber das brennt nicht ganz so.
Heute haben wir den Sockel für die Wärmepumpe betoniert. Schon die Schalung hat uns etwas gehunzt. Aber das Ding steht. Auch die Rohre für die Wärmepumpe haben wir heute mit Ignaz Hilfe montiert. Denn bis Mitte Mai soll nun auch unser Hang zugeschüttet werden und die Steinwände kommen. Dafür waren wir heute Vormittag auch schon auf der Gemeinde. Jede Wand muss schließlich angezeigt werden und das bedarf immer einiger Diskussionen. Aber im Großen und Ganzen kommen wir immer alle zusammen.
Für die Garage haben wir heute auch noch ein L-Profil aus 3cm starkem Blech für die Garageneinfahrt bestellt. Damit die Feuchtigkeit draußen bleibt und der Estrich herinnen :-). Das bekommen wir – hoffentlich – dann am Freitag. Denn es sollte ja schließlich am Montag mit abgedichtet werden.
Die Putzfirma war heute auch wieder da. Jetzt müssen sie die ganzen Wände noch einmal nachbearbeiten weil unsere Putzer so schlampig gearbeitet haben. Also wird jetzt noch fleißig gespachtelt. Ich bin ja gespannt wie lange das wieder dauert.
Hoffentlich nicht ganz so lange wie unsere Schiebetüren. Gestern war ja wieder unser Fensterkontaktmann da. Messen für die Jalousin. Na ja, scheinbar werden die Türen nun am Donnerstag eingebaut – wir halten uns allen die Daumen. Wegen dem Kratzer im zentralen Fixteil sind wir dann auch noch fast aneinander geraten. Aber nach meiner Drohung, dass ich seine Firma in jedem nur erdenklichen Baublog niederblogge hat er dann doch eingelenkt – und will die Scheibe auf Kulanz austauschen lassen. Ich kann diese Verkäufer nicht verstehen – hätte er gleich eingelenkt wäre ich selig gewesen und hätte ich es ihm hoch angerechnet. So bleibt trotz Kulanz ein schaler Nachbeschmack.
Also – morgen gehts weiter auf der Baustelle – so long.

Elektrik & Wasser

Baufortschritt Freitag 19.4. und Samstag 20.4.2013
Dieses Wochenende stand ganz im Zeichen der Elektrik und der Installationen für Wasser. Am Freitag haben Thomi und Heli schon mal einen Teil der Wasserinstallationen für unser Häuschen gemacht. Am Nachmittag haben wir dann bereits mit dem Einziehen der Elektrokabel begonnen. Im Schlafzimmer hats dann total gehunzt. Also haben wir den Tag dann ausklingen lassen. Am Samstag war dann wieder Großkampftag. Sieben Damen und Herren auf der Baustelle – und die Elektrik ist fast fertig. Einige wenige Dinge sind noch zu machen, so z.B. die Verkabelung für die Heizung. Aber das Meiste ist wie gesagt geschafft. Ein gutes Gefühl. Danke allen Helferleins!!

Unsere fleißigen Helferleins. Auch Bine diesesmal bei der Arbeit fotografiert :-)

Unsere fleißigen Helferleins. Auch Bine diesesmal bei der Arbeit fotografiert 🙂

Heute Sonntag haben wir uns dann mit dem Chef unserer Putzerpartie auf der Baustelle getroffen und ihm unseren Pfusch gezeigt. Er war total einsichtig. Scheinbar ist das ein Materialproblem, dass unser Putz stellenweise kein Glattputz geworden ist. Das wird also auf Kosten der Firma welche das Material herstellt alles verspachtelt. Ich bin mal gespannt. Auch bei den anderen Beanstandungen hat er sich sehr verständnisvoll gezeigt. Nächste Woche wird scheinbar nachgebessert. Wir harren der Dinge die da kommen mögen.

Jetzt ist er da der Frühling - in seiner ganzen Pracht. Endlich vorbei die eiskalten Tage auf der Baustelle.

Jetzt ist er da der Frühling – in seiner ganzen Pracht. Endlich vorbei die eiskalten Tage auf der Baustelle.

Innenputz fast abgeschlossen

Baufortschritt bis Samstag 13. April 2013
Diese Woche ist wieder so einiges passiert auf der Baustelle. Unser Dachdecker hat die Gefälledämmung inkl. Folie aufgebracht. Das Garagen- & Technikraumdach dürfte jetzt dicht sein. Fehlt nun nur mehr der Schotter, dann ist diese Ecke der Baustelle abgeschlossen.
Die Innenputzer waren auch sehr fleißig diese Tage. Sie sind bis auf einige Kleinigkeiten (das Feintuning – liegt den Bauarbeitern wie bereits festgestellt ja gar nicht) fertig. Der Putz schaut im Großen und Ganzen auch ganz passabel aus. Ich bin da wohl immer etwas zu penibel. Aber Frauen haben eben den Blick für die feinen Dinge.
Heute haben Thomi und ich also damit verbracht alle Steckdosen und anderen Dosen wiederzufinden und vom Putz zu befreien. Glaube wir haben auch alle wieder ausgegraben. Wie Archeologen sind wir mit dem Fotoapparat, dem Maßstab und einem Messer bewaffnet durchs Haus gestapft und haben anhand der im Vorhinein gemachten Beweisfotos die Löcher wieder zum Vorschein gebracht. Nicht alle wollten sich gleich auf Anhieb finden lassen. Aber wie zu Ostern wird auch hier Hartnäckigkeit belohnt.
Wir haben auch schon mal begonnen die Schutthaufen welche die Putzer hinterlassen haben wieder nach draußen zu befördern. Man müsste mitzählen wie viele Kilo Material man aus so einer Baustelle nach draußen trägt – a Wahnsinn! Nun ja, morgen werden wir dann den Rest rausbefördern und unsere Rohre für die Wohnraumlüftung wieder ausstemmen. Diese Rohre sind wirklich unser Hinkebein. Man merkt, dass sämtliche Bauarbeiter einfach nicht wissen was sie mit diesen Ungetümen anfangen sollen, und jedesmal irgendwas verpfuschen. Dieses Mal haben es die Putzer auch geschafft mit diesen Dingern Pfusch zu treiben. Extra haben wir sie darauf hingewiesen, dass die zwei Wände, wo die Rohre rausgehen NICHT geputzt werden sollen. Schon alleine zur Sicherheit, dass eventuell eintretendes Wasser gleich erkannt wird, und dass kein Putz von der Wand fallen kann. So eine Betonwand kann ja schließlich herrlich gespachtelt werden. Und was machen diese Männer – sie putzen die Wände natürlich, und zu allem Übel haben sie die Rohre auch noch ganz und gar, total sauber zugeputzt – damit ja keine Ringraumdichtung mehr Platz hat. Es wird Zeit, dass die Männer eine Einführung in die moderne ökologischere Art des Heizens bekommen.

Es wird geputzt

Baufortschritt Dienstag 9. und Mittwoch 10. April 2013
Nun wir endlich geputzt, und es geht auch einiges voran. Das Dachgeschoss ist beinahe geschafft. Ein Teil des Stiegenhauses auch. Das Obergeschoss ist bis auf das Klo auch schon fertig. Das Untergeschoss ist noch ziegelrot. So einige Details gefallen mir noch nicht. Hoffe, dass wir das noch hinbekommen. Besonders den Anschluss der Oberlichte, welche direkt auf die Betondecke, die nur gespachtelt wird, übergeht, sieht noch unprofessionell aus. Hoffe da gibt es eine für mich befriedigende Lösung. Auch die Anschlüsse der Oberlichte nach Unten gehen noch gar nicht. Da wir keine Fensterbank haben wollen, die Fenster aber scheinbar dafür ausgerichtet sind, wird sich zeigen wie dieses Problem gelöst werden kann. Da sind die Professionisten einfach viel zu wenig kreativ und wollen immer nur das machen, was sie immer machen.

Diebe

Von einem Baufortschritt kann ich heute leider nicht berichten. Diebe haben in der Nacht von Sonntag auf Montag einen Teil, scheinbar den Motor, der Putz-Maschine gestohlen und so den Innenputzstart wieder verschoben. So eine Sauerei. Man müßte alles Material an die Starkstromleitung hängen – wo ich doch ohnehin ständig vom Grillen träume 😉

Ein Wort das wir bereits kennen: Verzögerungen

Baufortschritt, bis Sonntag 7.4.2013
Eigentlich sollte der Innenputz diese Woche bereits fertig sein. Nun ja aufgrund unvorhergesehener Komplikationen ist dies nicht der Fall. Nun ja, kein Beinbruch – aber wie immer lästig.
Zunächst gings beim Putzer nicht. Dann gings leider bei uns nicht – es war vom Wasserhahn kein Wasser zapfbar. Großes Aufsehen um kleines Problem – Dichtung fehlte und die Wasseruhr war kaputt gegangen. Aber bis diese Diagnose feststand und das Problem schlussendlich behoben war verging ein ganzer Tag.
Dann gibts wieder nur langsam voran. Nun sind also zumindest einmal die Fenster abgeklebt und die Aufputzleisten gesetzt. Idealerweise gehts dann am Montag los. Haltet uns die Daumen.
Ich habe also am Samstag noch die Dämmung geklebt. Zumindest den größten Teil davon, denn leider sind uns die Platten ausgegangen. Wieder mal typisch. 15 Platten zu wenig am Samstag nach Ladenschluss… Kein Problem, Putzer kommt eh erst zum Schluss in die Garage, aber wie immer – lästig.
Thomi hat derweil die tausenden Nägel, die sich vor uns, aber nicht vor dem geschulten Auge des Putzers, auf der Unterseite der Stiege versteckt haben weggeflext. Wer schaut schon da rauf!? Und wer denkt daran, dass diese einbetonierten Nägel der Schalung da einfach drinnenstecken und frech herausschauen. Tückische kleine Scheißerchen!
Heute gilt es noch ein paar Kleinigkeiten fertigzustellen und noch zwei E-Dosen zu hinterschäumen.

Statusmeldung

Baufortschritt, Mittwoch 3.4.2013
Was ist heute geschehen: Betonmauer gedämmt, Betonkranz für Stiegenhaus betoniert, unsere zwei Feuerschutztüren eingemauert. Der Putzer hats heute doch nicht geschafft. Wir hoffen auf morgen. Hoffentlich findet er ins Haus. Derzeit kann man nur mehr über den ersten Stock rein – bei den kaputten Schiebetüren. Bald brauchen wir für unser Haus tatsächlich einen Schlüssel, oder zwei 🙂