Wespen in der Fassade

Eigentlich mag ich Insekten gerne, und ich bin tatsächlich eine Verfechterin der natürlichen Ordnung. Aber das geht leider gar nicht – Wespen in der Fassade.
Man kann ihnen direkt zusehen wie sie das weiße Styropor durch ein winzig kleines Löchlein oberhalb der eingeputzten Satellitenschüssel Fetzerl für Fetzerl aus der Fassade tragen um Platz für ihr Nest zu schaffen.
Da wir an der Integrität unserer Fassade hängen, muss also etwas geschehen.
Zuerst also mal hochklettern und das Einflugloch vorsichtig inspizieren.
Hmm, doch mehr als vier Wespen zu sehen, viel mehr. Also langsam und vorsichtig wieder von der Leiter steigen und scharf nachdenken. Zum einen könnte man sie einfach mal werkeln lassen. Bis zum Herbst, dann stirbt das Wesepenvolk ja ab. Nur die Königin überwintert. Dann könnte man das Nest sicherlich einfach abtöten und mit Silikon verschließen. Aber wer weiss schon wie groß dieses Nest innerhalb der Fassade bis in den Herbst hinein werden kann? Und dann haben wir am Ende ein großes Loch, und Wasser kann in die Fassade eintreten und das ganze entwickelt sich zu einem Wasserschaden  – und da schrillen sofort alle meine Alarmglocken – Wasserschaden – neeiiinnnn!!!!
Wer kann also schnell helfen?

Und da hat Thomi die zündende Idee. Wir haben doch einen Feuerwehrmann in der Straße – den fragen wir. Gesagt getan. Und schon am nächsten Tag rückt Alex mit einem Insektizid in Staubform in einem Blasebalg an. Klettert Abends, da sind die meisten Wespen schon zu Hause, hoch und macht den kleinen Baumeistern mit einigen kurzen Drückern auf den Blasebalg den Garaus. Tragisch – aber es musste einfach sein.
Thomi hat nach 24 Stunden und nach der Kontrolle, dass keine Wespen mehr aus dem Loch kamen, das ganze mit grauem Bausilikon verschlossen.
Nächstes Jahr suchen sich die Wespentierchen hoffentlich ein problemloseres zu Hause. Denn nützlich sind sie schon, die kleinen Scheißerchen.

So siehts nun Aussen aus

Bisher hab ich euch noch Fotos von der Farbe der Außenfassade vorenthalten. Grau ist das Häuschen nun geworden. Nun siehts richtig kompakt aus. Wie wir es geplant hatten. Auch wenn nun die Wasserrinnen außen laufen 😉

Das Schöne ist, dass dieses Grau bei jeden Lichtverhältnissen anders aussieht. Dach und Wand haben den gleichen Farbton. Nur die Garage und den Eingangsbereich haben wir weiss gestrichen. Vor allem wegen dem Tor. Denn im Sommer wird die Westsonne ordentlich auf das Tor heizen. Weiss erwärmt sich nicht so stark und wird sich somit nicht so leicht verziehen oder Blasen werfen – was man hin und wieder bei dunkelgrauen Toren sehen kann.

Aussenputz

Baufortschritt bis 9. Oktober 2013
Langsam gehts bei uns voran. Diese Woche haben wir mit dem Kleben der Dämmung begonnen.
Wir haben die Montageklötze für das Geländer der Terrasse montiert. So einiges bei der Elektrik gemacht. Sind auf den einen und anderen Fehler draugekommen. Haben wieder gestemmt, damit unsere italienischen Türen reinpassen. Die Fa. Schagerl hat uns wieder mal falsch informiert… das wäre nicht das erste mal gewesen. Aber langsam wirds…