Alles Neue macht der Mai

Obwohl der Mai dieses Jahr bis dato noch nicht so viele Sonnenstunden für uns parat hatte, waren wir doch schon einigermaßen fleißig. Wir haben endlich einen Komposter gebaut. Haben das nun wirklich allerletzte Hochbeet aufgebaut und befüllt. Natürlich auch bepflanzt. Und wir haben die Rasensteine vor unserer Gabionenwand gelegt. Das war wohl mit Abstand die mühsamste Baustelle bis dato. Aber auch das haben wir nun geschafft und können diese Ecke als fertig deklarieren, vorerst zumindest.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Hier also ein kleiner Fotorundgang.

Das Wetter spielt mit – aber mal wieder zu wenig Material

Diese Woche stand und steht unter dem Motto – sPlatzerl wird gemacht. Wir haben nun bereits eine Stiege, eine Steinwand und ein fast fertig verlegtes Platzerl. Aber irgendwas muss ja schließlich hunzn – wenns schon nicht das Wetter tut.

Das Wetter ist nämlich verrückt geworden. Noch nicht einmal Ende März und mein Marillenbäumchen blüht wie wild – und für Sonntag und die kommende Woche haben sie wieder Schnee bis 500 m angesagt – oje oje.

Also heißts dieses Wochenende noch reinklotzen…und die 22 Grad ausnutzen. Hab mir heut fast einen Sonnebrand eingefangen.

Regen, Regen, langsam haben wir was dagegen…

Baufortschritt bis 7. Juli 2013
Es regnet und regnet und regnet. Irgendwie wirds nicht mehr trocken rund ums Häusle. Tiefe „Runsen“ bilden sich in der frisch aufgeschütteten Erde. Ein Dilemma.
Momentan gehts nur schleppend voran. Aufgrund des Dauerregens und der gewittrigen Regenschauer, die immer mal wieder Freunde „absaufen“ lassen, hatten auch wir einen erneuten Wassereintritt. Dieses Mal an der Ecke Technikraum – Stiegenhaus/Bad. Die ganze Ecke ist feucht, die Flecken am Putz direkt erkennbar. Auch eines unserer Luftrohre ist nicht dicht. Diese Woche müssen also nochmal alle nacharbeiten – der Schwarzdecker und der Baumeister. Wird spannend, da das Areal hinterm Haus eigentlich mit großem Gerät nicht mehr zugänglich ist.

In diesem ganzen Wasserdilemma gehen irgendwie die positiven Aspekte total unter. Der Ofensetzer ist z.B. schon sehr weit mit unserem Kachelofen. Zug um Zug mauert er das Wunderwerk. Voraussichtlich wird er am Montag seine Arbeit abschließen können. Dann wird er ganz weiß sein. Seitlich und oben mit weißen Kacheln und Vorne und rechts weiß verputzt. Ein großes Sichtfenster mit Scheibenspülung haben wir bekommen. Scheibespülung dient dazu, dass die Scheibe nicht schwarz werden kann – muss also nicht ständig gereinigt werden. Funktioniert mit zusätzlicher Luftzufuhr direkt hinter der Scheibe.


Die Steinwände sind letzte Woche fertig geworden. Thomi hatte schon Angst, dass wir das nicht mehr erleben. Aber die Erdbauer haben es tatsächlich geschafft. Mit einer zusätzlichen Drainage und viel viel Bruchschotter haben sie auch noch die letzte und heikelste Wand standfest hinbekommen. Und sie hat sich im Laufe dieser Woche und der dramatischen Regenfälle bereits bewährt.

Auch die Fliesen fürs Haus sind bereits angekommen. Am Freitag haben wir dank zahlreicher HelferInnen die 5 Tonnen Steingut ins Häuschen transportiert. Da harren sie nun mal zur weiteren Verarbeitung.

 

Sonnenwende, schon wieder ein halbes Jahr vorbei

Es ist wieder Sonnenwende und die Tage werden wieder kürzer. Viel haben wir geschafft das letzte halbe Jahr. Man könnte fast sagen wir gehen in das letzte Hausbaudrittel.

Steinwände vorm Wochenende

Baufortschritt bis Freitag 21. Juni 2013
Schritt für Schritt werden die Steinmauern mehr und gehen ihrer Finalisierung entgegen. Voraussichtlich, wenn das Wetter mitspielt, werden sie am Montag abgeschlossen werden können. Mal schaun – derzeit ist für Montag Regen angesagt. Bis dahin ein paar Fotos.


Derweil haben sich wieder neue Probleme aufgetan. Beim Ausmessen der Türen ist nun herausgekommen, dass im UG die Maurer des Lesens nicht mächtig waren. Vier Türen haben nicht die gewünschte Höhe. Sie sind ca. 5cm höher ausgefallen – was natürlich für die Bestellung der Türen eher schwierig ist – die sollen zum einen doch alle gleich hoch sein, zum anderen würden höhere Türen um 25 % mehr kosten. Das ist bei unseren, ohnehin schon sehr teuren inversen Türen, viel zu viel. Da muss sich unser Polier was überlegen – denn so gehts nicht – zu was haben wir einen Ausführungsplan wenn ohnehin alle machen was sie wollen!?

Fotos Mauerfortschritt

Baufortschritt 19. Juni 2013

Fortschritt bei den Mauern

Baufortschritt bis Dienstag 18. Juni 2013
Es hat 37 Grad, die Sonne brät vom Himmel, alle möchten sich lieber in die kühlen Stiegenhäuser verkriechen – aber es muss sein – die Mauern müssen fertig werden. Und so müssen sie ran unsere Erdbauer.
Gestern hat unser Vorarbeiter Hasib motiviert mit der vorderen Stützmauer begonnen, leider ohne auf den Plan zu sehen – führte leider dazu, dass er seine Arbeit vom Vormittag wieder abreißen musste. Er hat die Steinwand einfach auf die Grundgrenze gesetzt – und das darf er nicht. Nun ja, aber heute ist wieder alles gut. Der Erdhaufen ist noch größer geworden und die Mauer ist einen Meter nach innen gerutscht. Sieht ganz gut aus.
Der Estrich ist derweil am trocknen, begehbar ist er bereits und so hatten wir gestern schon die ersten Besuche vom Küchenbauer (Kontrollmessung), vom Tischler der uns Ende August, Anfang September die Türen montieren wird und vom Fliesenleger. Dieser hat den Estrich sofort auf Fliesentauglichkeit (60×60) geprüft und ihn größtenteils für gut befunden. Nur an ein – zwei Stellen muss etwas Nachgeschliffen werden.

Es geht also voran. 🙂

Endlich ist es soweit – der Estrich kommt

Baufortschritt bis Freitag 14.6.13
Lange haben wir darauf hin gearbeitet und den Tag sehnsüchtig erwartet. Heute wars nun endlich soweit, die Estricharbeiten haben begonnen. Und es geht richtig schnell voran. Morgen ist der ganze Spuk wohl vorüber und am Montag ist er dann schon begehbar der Estrich! Juhuuu 🙂

Auch bei unseren Steinwänden ist wieder etwas vorangegangen. Die Steinwand neben der Garage ist fast fertig. Nächste Woche gehts diesbezüglich dann hoffentlich in die Endrunde. Beten wir um sonniges Wetter!

Regen, Regen

Baufortschritt bis Sonntag 9. Juni 2013
Diese Woche war überschattet von sehr sehr viel Regen, Überschwemmungen und einigen Tagen wo wir nur unter Schwierigkeiten zu unserem Häuschen konnten, denn die B3 war eigentlich nur mehr ein einziger Fluss.
Unser Häuschen steht ja hoch genug, also kann uns Wasser von unten kaum zum Verhängnis werden. Aber leider ist uns, da rund ums Haus noch nichts befestigt ist und derzeit ja gebaggert wird (also zumindest wurde an jeder Ecke die Erde wild aufgerissen – gebaggert wird eh nicht – zu feucht) die Suppe von vorne in die Garage geronnen. Und zu allem Übel hat das wirklich viele Wasser dazu geführt, dass sich zwei undichte Stellen in der Garage aufgetan haben. Nun gehts also ans Finden der schadhaften Stellen. Erwartungsgemäß will natürlich keiner schlampig gearbeitet haben. Aber mal abwarten wie sich die Firmen – die Baufirma und der Dachdecker verhalten. Irgendwo haben wir also zwei kleine Lecks – kein Wunder bei den Regenmengen. Aber sein darfs trotzdem nicht.

Gestern haben wir uns bei fast 30 Grad dann auf der Terrasse damit beschäftigt diese für den Gefälleestrich zu schalen. Der kommt ja auch am Ende der nun bevorstehenden Woche. Das Kantblech bei der Garage, dass die Steinwandbauer niedergerissen  haben, mussten wir auch gestern abermals montieren. Abdichten müssen wir es dann auch noch einmal – das sind auch zwei „Duima“ !
Die Türen haben wir nun auch endlich bestellt. Mit den Türhören wirds auch eng. Aber übernächste Woche treffe ich mich mal mit dem Tischler der die Türen montieren wird, dann sehen wir weiter.
Jetzt warten wir mal auf die kommende Woche, auf das Wetter – und hoffen, dass es endlich mit den Wänden weitergeht. Sonst kommt vorher nochmal der Winter.

Roter Schlauch

Baufortschritt bis Freitag 31. Mai 2013
Nun steht der Termin für den Estrich fest. Ab 14. Juni ist es soweit. Also gilt es bis dahin alles fertig zu machen was der Estrich uns so abverlangt. In erster Linie natürlich die Schläuche für die Bodenheizung verlegen. Das haben wir mit gestern und heute fast geschafft. Viel fehlt nicht mehr – und diese wenigen Meter werden wir nächste Woche mal Abends noch verlegen.
Dann gilt es noch die Badewanne zu schalen. Denn unter der Badewanne wird keine Heizung mehr verlegt. Da wir aber 27cm Bodenaufbau haben, und so die Wanne nicht, wie meist üblich, auf die Rohdecke gestellt werden kann, müssen wir nun nach der Thermoschüttung den Badewannenrand schalen und dann den Estrich an dieser Stelle etwas niedriger ausführen. In unserem Fall ohne die 8cm Dämmplatten die unser wahnsinnig plastikintensiver Bodenaufbau auch noch zu bieten hat. Somit werden wir es nun doch noch hinbekommen, dass die Badewanne unten genauso tief liegt wie der Bodenaufbau und nicht um die ca. 10cm höher ist, welche die Badewannenfüße noch auftragen würden. Ordentlich viel Aufwand für so ein wenig „Einstiegskomfort“ und Sicherheit.
Die Wärmepumpe hätte auch heute noch geliefert werden sollen. Also haben wir heute morgen noch einen Baggerfahrer organisiert, der den Erdhaufen, den unsere Erdbaufirma vor der Garageneinfahrt unerlaubterweise aufgehäuft hat, weggebaggert hat. Der ganze Umtrieb nur, damit die Spedition fast bis in die Garage fahren kann. Schließlich ist das Ding ca. 400 kg schwer und lässt sich nicht einfach mal so zu zweit in den Technikraum buxieren. Nun ja – aber die Spedition hat es nicht nur nicht bis zu unserer Garage geschafft – sie schafften es nicht einmal bis zu unserem Haus. Und das lag nicht am Dauerregen oder irgend einer Überschwemmung – nein. Es lag einzig und allein an der Tatsache, dass man Rechnungsadresse und Lieferadresse unterscheiden muss! Der Versuch das Ding in unserer Wohnung abzugeben musste einfach scheitern 😉 . Also die ganze Aktion auf nächste Woche verschoben.
Was nun noch fehlt bis zum Estrichtermin: XPS Platten in der Garage verlegen, die Terrasse schalen, damit der Gefälleestrich gemacht werden kann, Heizung in den Technikraum verfrachten und anschließen und die Winkel bei der Garage wieder neu montieren – hat unsere Erdbaufirma auch schon wieder ruiniert 😦