Kleinkram

Baufortschritt bis Donnerstag, 8. August 2013
Da es nun schon Beschwerden gegeben hat, dass der Baublog verwaist und unaktuell ist, heute mal wieder ein kleines Update in Sachen Baufortschritt. Derzeit beschäftigen wir uns mit sehr viel Kleinkram. Sachen die entschieden werden müssen, gefunden, gekauft, bestellt. Sachen, die einfach nicht eintreffen wollen, die zu wenig sind und so weiter und so fort. Alles in allem – mühsam ernährt sich das Eichhörnchen.
Grob zusammengefasst, was ist passiert:

Roter Schlauch

Baufortschritt bis Freitag 31. Mai 2013
Nun steht der Termin für den Estrich fest. Ab 14. Juni ist es soweit. Also gilt es bis dahin alles fertig zu machen was der Estrich uns so abverlangt. In erster Linie natürlich die Schläuche für die Bodenheizung verlegen. Das haben wir mit gestern und heute fast geschafft. Viel fehlt nicht mehr – und diese wenigen Meter werden wir nächste Woche mal Abends noch verlegen.
Dann gilt es noch die Badewanne zu schalen. Denn unter der Badewanne wird keine Heizung mehr verlegt. Da wir aber 27cm Bodenaufbau haben, und so die Wanne nicht, wie meist üblich, auf die Rohdecke gestellt werden kann, müssen wir nun nach der Thermoschüttung den Badewannenrand schalen und dann den Estrich an dieser Stelle etwas niedriger ausführen. In unserem Fall ohne die 8cm Dämmplatten die unser wahnsinnig plastikintensiver Bodenaufbau auch noch zu bieten hat. Somit werden wir es nun doch noch hinbekommen, dass die Badewanne unten genauso tief liegt wie der Bodenaufbau und nicht um die ca. 10cm höher ist, welche die Badewannenfüße noch auftragen würden. Ordentlich viel Aufwand für so ein wenig „Einstiegskomfort“ und Sicherheit.
Die Wärmepumpe hätte auch heute noch geliefert werden sollen. Also haben wir heute morgen noch einen Baggerfahrer organisiert, der den Erdhaufen, den unsere Erdbaufirma vor der Garageneinfahrt unerlaubterweise aufgehäuft hat, weggebaggert hat. Der ganze Umtrieb nur, damit die Spedition fast bis in die Garage fahren kann. Schließlich ist das Ding ca. 400 kg schwer und lässt sich nicht einfach mal so zu zweit in den Technikraum buxieren. Nun ja – aber die Spedition hat es nicht nur nicht bis zu unserer Garage geschafft – sie schafften es nicht einmal bis zu unserem Haus. Und das lag nicht am Dauerregen oder irgend einer Überschwemmung – nein. Es lag einzig und allein an der Tatsache, dass man Rechnungsadresse und Lieferadresse unterscheiden muss! Der Versuch das Ding in unserer Wohnung abzugeben musste einfach scheitern 😉 . Also die ganze Aktion auf nächste Woche verschoben.
Was nun noch fehlt bis zum Estrichtermin: XPS Platten in der Garage verlegen, die Terrasse schalen, damit der Gefälleestrich gemacht werden kann, Heizung in den Technikraum verfrachten und anschließen und die Winkel bei der Garage wieder neu montieren – hat unsere Erdbaufirma auch schon wieder ruiniert 😦

Christi Himmelfahrt – ein Baustellenfeiertag

Baufortschritt, Donnerstag 9. Mai 2013
25 Grad – die Sonne brennt vom Himmel – ein wunderschöner, strahlend blauer Feiertag – da macht das Arbeiten doppelt Spass – vor allem solange man im Haus bleiben darf. Auf der Terrasse ist es schon zu heiß zum Arbeiten. Im Haus ist es kühl, obwohl wir noch keinen Sonnenschutz haben. Aber die Fenster isolieren richtig gut.
Nun ist das UG abgedichtet – Gott sei Dank ist sich das noch ausgegangen. Wie immer – banges Warten auf die Arbeiter. Aber kommt Zeit kommen Arbeiter.
Thomi und ich haben heute noch alles für die Schüttung fertig gemacht. Die restlichen Luftschläuche gestückelt und niedergenagelt – damit alles fest sitzt. Die Übergänge in die Decken haben wir auch neu gemacht – dazu gibt es nun doch ein Verbindungsstück – somit mussten wir nicht alles ausschäumen. Die Staubsaugeranlage wurde fertig verlegt und alle noch übrig geblieben Deckendurchbrüche, wo die Schüttung durchlaufen könnte wurden verschlossen (eine Bastelei wie im Kindergarten). Die E-Installationen für die Küche und die Fernsehwand haben wir auch zu Kabelbäumen gebunden und fixiert. Und zu guter Letzt haben wir noch alles rausgeräumt, was die „Schütter“ am Schütten hindern könnte 🙂 . Morgen, wenn die Abdichtung soweit getrocknet ist, dass wir draufsteigen können, werden wir noch das UG kontrollieren, ob nichts kaputt gegangen ist – und dann müsste alles bereit sein für den ersten Schritt in Richtung Estrich.

Staubsauger und andere „Kleinigkeiten“

Baufortschritt, Freitag 3.- Sonntag 5. Mai 2013
Die Zeit drängt und der Estrichleger sitzt uns im Nacken. Einiges galt es noch zu erledigen. Nicht alles haben wir geschafft, aber zumindest das UG für die Spritzabdichtung haben wir fertig bekommen.
Was haben wir also erledigt: Die Luftschläuche geordnet, in den Technikraum durchgesteckt und final fixiert. Das UG besenrein gekehrt (uff das war a staubige Gschicht), gesaugt und vor allem von Müll befreit. Letzte fehlende E-Schläuche verlegt, und ein paar Fehler in der Installation ausgebessert. Dazu mussten wir leider noch zweimal in die frisch verputzte Wand stemmen – irgendwas vergisst man immer 😦 . Die Wasserinstallation komplettiert und auch getestet. Auch die Abläufe haben wir bereits mit einem Schlauch getestet – alles dicht 🙂 . Die Erdung verlängert. Bei der Garageneinfahrt einen verzinkten Blechwinkel montiert – damit der Estrich nicht rausrinnt (da hat sich die Fa. Aumayr wirklich einen Haxn für uns ausgrerissen – ein wirklich sehr positives Erlebnis!). Die Rohre für die Staubsaugeranlage haben wir auch montiert (leider haben wir das DG nicht mehr geschafft). Die Verlegung hat echt gehunzt und da wir dann auch noch zu wenig Material hatten, hat das ganze länger als geplant gedauert – da müssen wir am Donnerstag noch einmal ran!

Luftschläuche

Baufortschritt 1. Mai 2013
Heute am Tag der Arbeit haben wir gemäß dem Tagesmotto gearbeitet. Dieses Mal waren die Luftschläuche für die Wohnraumlüftung an der Reihe. Mühsam haben wir die 25m Monsterschläuche ausgerollt und verlegt und den Technikschacht „runtergestopft“. Der kürzeste Weg bedurfte auch wieder einiges an Stemmarbeiten. Also raus mit der Makita und stemm stemm stemm. Aber wir haben es geschafft. Bis auf 9m – die fehlen noch. Der Heizungsbauer hat etwas zu knapp gemessen. Da müssen wir noch ein paar Meter Schlauch auftreiben. Sobald unser Installateur mit allen Leitungen fertig ist und wir die Staubsaugerschläuche montiert haben werden wir die roten Schläuche „festtackern“.